Bilde Dir Deine Meinung

Eine kleine Auswahl von Stimmen ehemaliger Kursteilnehmer*innen aus den letzten 30 Semestern.

Stimmen von Student*innen

Lieber Herr Dr. Stiel,

ich will Ihnen berichten, dass meine Schwerpunktbereitsprüfung im Schwerpunkt: „Arbeits- und Unternehmensrecht“, die 30 % des ersten Exames ausmacht, sehr gut gelaufen ist.

Hierbei hat mir der Rhetorikkurs bei Ihnen vor allem bei der Präsentation meiner Studienarbeit sehr geholfen. Obwohl ich mich zuvor – wie Sie wissen – nur sporadisch mit Power Point beschäftigt hatte, konnte ich durch die gewonnen Erkenntnisse im Rhetorikkurs schnell eine gute und nicht zu beanstandene Präsentation erstellen. Darüber hinaus verbesserte der Kurs meine verbale und nonverbale Rhetorik innerhalb kurzer Zeit und verdeutlichte mir meine Wirkung auf andere Menschen. Dies kam zwei Monate vor der Präsenation gerade recht. Insbesondere halfen Ihre Tipps meine bis dahin oftmals zu unruhig wirkende Vortragsweise durch Einsatz rhetorischer Mittel und Strukturen ruhiger und geordneter zu gestalten und so ein schon von sich aus schweres betriebsverfassungsrechtliches Thema verständlich zu präsentieren. Gleichzeitig habe ich meine nonverbale Rhetorik – wie besprochen – gezielter eingesetzt, um so meine Aussagen besser zu unterstreichen.

Alles in allem fühlte ich mich auf meinen Vortrag nicht nur inhaltlich gut vorbereitet, was auch die Professorin gemerkt haben wird. Am Ende gab es 14 Punkte für die mündliche Präsentation der Schwerpunktarbeit. Nachdem diese gut gelaufen war, konnten mich auch die anschließenden Fragen der Professorin zum Vortrag nicht aus der Ruhe bringen. Insgesamt war die Präsentation der Studienarbeit sogar noch einen Punkt besser als die Arbeit selbst. Als dann noch 13 Punkte in der mündlichen Abschlussprüfung herauskamen, stand die Schwerpunktnote.

Mit freundlichen Grüßen

R. Rickmers Uni Hannover
R. Rickmers

Lieber Herr Dr. Stiel,

ich habe es geschafft, das erste Staatsexamen ist in der Tasche. Und nach hinten raus ist es noch besser geworden als erhofft.
Ich bin mit einer Vornote 10,92 aus den schriftlichen Prüfungen rausgegangen und bin dank der mündlichen Prüfung noch auf 12,65 Punkte gekommen. Die Einzelnoten in der Mündlichen lauten auf 3 x 15 und 1 x 16 Punkte im Prüfungsgespräch Zivilrecht.

Ich hätte nicht gedacht, dass ich so abräumen würde. Aber es hatte alles gepasst. Die Prüfer waren uns wohlgesonnen und zwei der drei Kolleginnen waren ebenfalls sehr gut, sodass wir gleich auf gutem Niveau einsteigen konnte und schnell Punkte sammelten. Nach dem Vortrag und dem ersten Prüfungsgespräch fing es an, richtig Spaß zu machen, weil man merkte, dass alles lief.

Im Vortrag habe ich wenige „Äms“ verwendet :-), klare Ich-Botschaften gesendet und einfach erklärt. Mir wurde hinterher gesagt, dass ich den besten Vortrag gehalten habe, jedoch wegen der Überschreitung der Zeit von 1,5 Minuten zwei Punkte abgezogen wurden. Das ist mir bei 15 Punkten aber sehr gleich. Zumal ich froh war, dass es so gut geklappt hat, nachdem ich im Vorbereitungsraum zunächst einige Probleme hatte, viel nachdenken musste und deswegen in Zeitprobleme gekommen war. Ich habe dann die ersten zwe Aufgaben (von drei) frei erzählen müssen, was aber wunderbar klappte.

Danke nochmals, dass Sie für den rhetorischen Feinschliff gesorgt haben. Unsere Probemündliche-Prüfung hatte mich nochmals viel weiter gebracht und war in der Aufregung der mündlichen Prüfung sehr wertvoll.
Ich hoffe sehr, dass wir uns einmal in Hannover über den Weg laufen und freue mich darauf.

Viele Grüße…

E. Bertram Uni Hannover
E. Bertram

„Ich kann mich den übrigen Teilnehmern des Kurses nur anschließen. Dieser Kurs hat mir sehr geholfen, eine gute Präsentation zu halten. Hätten wir nicht so gut geübt, wäre ich niemals auf diese Punktzahl bei meiner Prüferin gekommen.“

J. Rasche Uni Hannover
J. Rasche

8 Punkte im schriftlichen, dann 14 Punkte – mit Ihrer Hilfe – im mündlichen Teil der Schwerpunktarbeit. Was soll ich sagen? Danke.

S. Runge Uni Hannover
S. Runge